Detailinformationen zur Taufe

Der Taufgottesdienst
Taufen werden in der Regel während des Sonntags-Gottesdienstes in unserer Kirche gefeiert. In der Reformierten Kirche ist die Babytaufe üblich - es werden aber immer wieder auch ältere Kinder und Jugendliche getauft, auch eine Erwachsenentaufe ist möglich.
 
Die Anmeldung zur Taufe
Bitte melden Sie die Taufe möglichst frühzeitig bei der betreffenden Pfarrperson an. Sie wird Ihnen das Taufdatum bestätigen und mit Ihnen einen Termin für ein Taufgespräch ausmachen.
 
Das Taufgespräch
Das Taufgespräch mit dem Pfarrer findet üblicherweise bei Ihnen zu Hause statt. Es ist eine gute Gelegenheit, sich gegenseitig (besser) kennenzulernen. Im Besonderen geht es um die Taufe Ihres Kindes: Der Ablauf des Gottesdienstes; Was Sie mit der Taufe verbinden bzw. was Ihnen die Taufe bedeutet.
 
Die Bedeutung der Taufe
Durch das Benetzen der Stirn mit Wasser und den Worten "Ich taufe dich auf den Namen Gottes des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes" durch den Pfarrer wird Ihr Kind unter den Segen Gottes gestellt und in die christliche Gemeinde aufgenommen.
Diese Taufpraxis geht auf Johannes den Täufer zurück (Mk. 1,2-8; Mt 3,1-12): Jesus selbst hat sich von Johannes taufen lassen, aber er und seine Jünger haben selbst nicht getauft. Erst nach dem Tod und der Auferstehung von Jesus führte die Urgemeinde die Aufnahme in die Gemeinde durch die Taufe auf den Namen Jesu Christi ein: der sog. Taufbefehl Mt 28,18-20 weist darauf hin.
 
Die Eltern
Die Eltern müssen nicht beide Mitglied der Reformierten Kirche sein. Mindestens ein Elternteil sollte jedoch der Reformierten Kirche angehören. Falls die Elternteile verschiedenen Konfessionen angehören, sollten Sie sich überlegen, in welcher Konfession Sie Ihr Kind taufen lassen wollen, denn eine ökumenische Taufe gibt es nicht. In der Reformierten Kirche ist nur eine reformierte Taufe möglich. Diese Taufe wird jedoch in den allermeisten anderen Kirchen als gültig anerkannt, wie auch die Reformierte Kirche die Taufen anderer Kirchen anerkennt. Falls ein Elternteil keiner christlichen Kirche angehört, klären Sie bitte vor der Taufe ab, wie Ihr Partner/Ihre Partnerin zur christlichen Erziehung Ihres Kindes steht.
 
Das Patenamt
Jede Person, die einer christlichen Kirche angehört und älter als 16 Jahre ist, kann das Patenamt übernehmen. Wenigstens ein Pate muss der Reformierten Kirche angehören und konfirmiert sein. Im besten Fall entwickeln sich Gotte und Götti zu wichtigen erwachsenen Bezugspersonen des Kindes, die ihren Anteil an seiner Begleitung zum Erwachsenen wahrnehmen.
 
Fotografieren im Gottesdienst
Nach dem Gottesdienst können Sie gerne Fotos machen (natürlich auch zusammen mit unserem Pfarrer), aber wir bitten Sie um Ihr Verständnis, dass während des Gottesdienstes fotografieren nur vom Platz aus und ohne Blitz erlaubt ist.